Gesundheit rund um Ihren Betrieb und Arbeitsplatz

Gesundes Unternehmen - stark sein, stark bleiben

Rückenschule

Akuttherapie

Aufbautraining

Massagetherapie

Gesundheitsevent

 

 

Mitarbeiterbindung und Mitarbeitermotivation steigern

Verbesserung der Arbeitsleistung

Erlernen von Schmerzvermeidungsstrategien

Schnelle Hilfe bei Erkrankungen des Bewegungsapparates

Kundenbindung - Stichwort "Grüner Betrieb"

Krankenstand senken

qualifizierte und motivierte Mitarbeiter - hohe Produktivität und Produktqualität

 

Bewegung,Sress, Massage

 

Maßnahmen zur
Arbeitsgestaltung
Ergonomische
Arbeitsplatzgestaltung
Maßnahmen zur
Personalentwicklung
Maßnahmen zur
Organisationsentwicklung
Kursangebote zum
Gesundheitsverhalten
Infoveranstaltungen zum
Gesundheitsverhalten

 

Signifikante Unterschiede zwischen den Branchen
Branche
Signifikant seltener
durchgeführte Maßnahmen
Signifikant häufiger
durchgeführte Maßnahmen
Apotheken • Kurse zur Vermeidung von
Stress und Mobbing
• Kurse zur gesunden Ernährung
Architekten/
Ingenieure
• keine • Sportkurse
• Flexible Arbeitszeitmodelle
• Kurse zur Vermeidung von Stress
Bauunternehmen
• Flexible Arbeitszeitmodelle
• Kurse zur Vermeidung
von Stress
• Kurse zur gesunden
Ernährung
• Kurse zur Suchtprävention
Beratungsunternehmen
• Kurse zur Vermeidung
von Stress
• Sportkurse
• Flexible Arbeitszeitmodelle
• Kurse zur Vermeidung von Mobbing
Gartenbauunternehmen
• Flexible Arbeitszeitmodelle • Kurse zur Vermeidung
von Stress
Rechtsanwälte
• Flexible Arbeitszeitmodelle • Kurse zur Vermeidung von Stress

 

4.2 Welche Maßnahmen kommen bei KMU gut/weniger gut an?
Nach Einschätzung der Experten gibt es bestimmte Maßnahmen bzw.
Maßnahmengruppen, die bei KMU besonders gut bzw. weniger gut ankommen:
• Die Mehrheit der befragten Experten berichtet, dass Einzelaktionen besser
ankämen als kontinuierliche Konzepte. Dies ist insofern problematisch,
da BGM als ein langfristiges Gesamtkonzept verstanden werden sollte, das
sich nicht auf Einzelaktionen beschränkt.
• Erwartungsgemäß werden auch diejenigen Maßnahmen bevorzugt eingesetzt,
die nicht viel kosten und den Mitarbeitern nicht die Zeit stehlen (z.
B. Erste-Hilfe-Kurse, Verbesserung der Arbeitsergonomie (PC, Stuhl,
Schreibtischhöhe, Lichteinfall, Geräuschpegel)). Diese Ergebnisse konnten
durch die Telefon- und Onlinebefragung bestätigt werden.
• Dies betrifft ebenso Maßnahmen mit direktem Anwendungsbezug, z. B.
Rückenschule mit konkreten Tipps am Arbeitsplatz.
• Auch Maßnahmen mit „Event-Charakter“ werden gut angenommen; ein
Teil der Befragten berichtet von einmaligen „Gesundheitstagen“ und
Inhouse-Massageterminen sowie Rückenschulkursen, ja sogar Blutentnahmen
und Cholesterinmessungen.

 

4.4 Zusammenfassung
Fasst man die Ergebnisse der Telefon- und Online-Befragung sowie die
Einschätzungen der Experten zusammen, lassen sich folgende zentrale
Aussagen festhalten:
• Tendenz zu kostengünstigen und zeitsparenden Maßnahmen
Es werden diejenigen Maßnahmen bevorzugt eingesetzt, die sowohl kostengünstig
als auch zeitsparend sind. Hierzu zählen beispielsweise Maßnahmen
zur Verbesserung der Arbeitsergonomie oder das Verteilen von
Flyern und Informationsschriften. Letzteres wird überdurchschnittlich häufig
in kleinen Unternehmen getan. Fehlen gleichzeitig beispielsweise nachhaltig
angelegte Kurs- und Seminarangebote, kann allerdings bei derartigen
Aktionen der negative Eindruck von „Alibi-Maßnahmen“ entstehen.
• Erfüllung von gesetzlichen Vorschriften treibt zu Maßnahmen an
Darüber hinaus werden auch diejenigen Maßnahmen primär ergriffen, zu
denen der Arbeitgeber verpflichtet ist, so z. B. aus dem Arbeitsschutz

 

• Gesundheitsbewusstes Verhalten der Mitarbeiter wird kaum gefördert
Maßnahmen, die darauf abzielen, ein gesundheitsbewusstes Verhalten der
Mitarbeiter zu fördern, werden vernachlässigt. Kurse zur gesunden Ernährung,
zur Vermeidung von Stress oder zur Suchtprävention sind die Ausnahme.
Entsprechende Angebote fehlen vor allem in Unternehmen der
Baubranche.
• Gesundheitsmanagement geht an Kleinstbetrieben vorbei
Kleinstunternehmen investieren äußerst begrenzt in die Gesundheit ihrer
Mitarbeiter. Mit zunehmender Unternehmensgröße steigt auch das Angebot
gesundheitsfördernder Maßnahmen.
• Kein ganzheitliches Konzept erkennbar
KMU tendieren zu Einzelmaßnahmen. Kontinuierliche, ganzheitlich ausgerichtete
Konzepte zur Gesundheitsförderung sind die Ausnahme.
• Lebensweise des Geschäftsführers entscheidend
Aktive, gesundheitsbewusste und nicht-rauchende Geschäftsführer setzen
häufiger gesundheitsfördernde Maßnahmen in ihren Betrieben um. Weniger
gute Vorbilder investierten auch weniger in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter.
• Vernachlässigung von Maßnahmen zur Reduzierung psychischer Belastungen
Es fehlen Angebote, die an den psychischen Belastungen der Mitarbeiter
ansetzen. Kurse zum Abbau von Stress oder Kurse zur Vermeidung von
Mobbing etc. werden in den Unternehmen nur sehr selten angeboten.

 

0 5 10 15 20 25
Sonstige Gründe
Fluktuation senken
Kundenzufriedenheit erhöhen
Personalkosten senken
Identifikation mit dem Unternehmen fördern
Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter erhöhen
Mobbing verhindern
Mitarbeiterzufriedenheit erhöhen
Vorgaben von außen erfüllen
Mitarbeiterbelastung reduzieren
Krankenstand senken